Natur und Landschaft in Gefahr

In der Schweiz sind viele Tier- und Pflanzenarten vom Aussterben bedroht. Schöne Landschaften und das baukulturelle Erbe werden zerstört. Ausserhalb der Bauzone findet ein regelrechter Bauboom statt.

Wie kommt es dazu? Behörden und Politik durchlöchern die langjährig bewährte Schweizer Natur- und Landschaftsschutzpolitik, indem sie immer öfter Ausnahmebewilligungen erteilen, geltende Gesetzesbestimmungen abschwächen. Die Folge: Immer mehr wertvolle Flächen, die Lebensräume für gefährdete Arten bieten, verschwinden. Es werden Naturräume zerstört, die dafür sorgen, dass wir von sauberer Luft und sauberem Wasser profitieren.

So darf es nicht weitergehen! Darum gehen wir jetzt in die Offensive. Pro Natura, Birdlife Schweiz, der Schweizer Heimatschutz und die Stiftung Landschaftsschutz Schweiz haben den Trägerverein «Ja zu mehr Natur, Landschaft und Baukultur» gegründet und eine Doppelinitiative lanciert:

  • Eine Volksinitiative für die Zukunft unserer Natur und Landschaft (Biodiversitätsinitiative)
  • Eine Volksinitiative gegen die Verbauung unserer Landschaft (Landschaftsinitiative)

Biodiversitätsinitiative

Natur und Landschaft schützen

Für die Zukunft unserer Natur und Landschaft

Die Biodiversitätsinitiative sichert genügend Flächen und Geld für unsere Natur und verankert einen besseren Schutz von Landschaft und baukulturel­lem Erbe in der Verfassung.

Der Natur, der Landschaft und dem baukulturellen Erbe in der Schweiz geht es schlecht. Mehr als ein Drittel aller Tier- und Pflanzenarten sind gefährdet. Das Insektensterben ist ein aufrüttelndes Alarmzeichen. Trotzdem bauen Behörden und Politik den Natur- und Landschaftsschutz immer wieder zugunsten von kurzsichtigen Nutzungsinteressen ab. So verschwinden wertvolle Flächen, die als Lebensräume für gefährdete Arten dringend nötig wären. Die Schweiz investiert zu wenig in den Erhalt unserer Natur und damit in unsere Lebensgrundlagen. Das darf nicht sein.

Die Biodiversitätsinitiative:

  • verstärkt den Schutz der Biodiversität, der Landschaft und des baukulturellen Erbes in der Verfassung,
  • bewahrt, was bereits unter Schutz steht und schont, was ausserhalb geschützter Objekte liegt,
  • fordert mehr Flächen und mehr Geld für die Biodiversität.

Mehr erfahren

Landschaftsinitiative

Landschaft frei halten

Gegen die Verbauung unserer Landschaft

Die Landschaftsinitiative stoppt die zunehmende Verbauung unseres Kultur­landes und setzt dem Bauboom ausserhalb der Bauzonen klare Grenzen.

Ausserhalb der Städte, Dörfer und Agglomerationen braucht es dringend freie, offene Landschaften. Doch ausgerechnet hier findet ein regelrechter Bauboom statt: Neue Grossbauten belasten die Landschaft, zum Beispiel für die industrielle Landwirtschaft oder den Tourismus; alte Gebäude werden zweckentfremdet und umgebaut, aus Scheunen und Ställen werden Ferienwohnungen. Alle diese Bauten erfordern neue Infrastrukturen. Die Bautätigkeit im Nichtbaugebiet zerstückelt und zerstört unsere Landschaften zunehmend. Tiere und Pflanzen verlieren ihre Lebensgrundlage. Wir Menschen finden immer weniger Erholungsräume. Das muss sich jetzt ändern!

Die Landschaftsinitiative:

  • bremst den Bauboom und die Zersiedelung im Nichtbaugebiet,
  • unterstellt das Bauen ausserhalb der Bauzonen klaren Regeln,
  • sichert naturnahe Flächen für Pflanzen und Tiere sowie das notwendige Kulturland für die einheimische Nahrungsproduktion.

Mehr erfahren

Initiativbogen

Unterstützen Sie die Initiative mit Ihrer Unterschrift

Wenn Sie den Initiativbogen ausdrucken, ausfüllen, falten und zukleben, können Sie ihn kostenlos an die angegebene Adresse (Biodiversitätsinitiative / Landschaftsinitiative, Postfach 5534, 8050 Zürich) schicken.

Werden Sie Teil der Kampagne

Newsletter

Jetzt für den Kampagnen-Newsletter anmelden.

Seite teilen

Die Seite teilen und Freundinnen und Freunde auf die Kampagne aufmerksam machen.

Spenden

Unterstützen Sie die Unterschriftensammlung mit einer Spende, damit die Initiativen möglichst schnell zustande kommen und wir Druck auf Politik und Parlament ausüben können.

Jetzt spenden